AGB

Geltungsbereich der AGB

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Teilnehmenden an den Kursangeboten, die der Anbieter veranstaltet.
Die AGB beruhen auf Schweizer Recht und gelten in der Schweiz und im Ausland, sofern die Parteien sie ausdrücklich oder stillschweigend anerkennen. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn von beiden Parteien schriftlich vereinbart werden.

 

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

OnPoint Coaching by M. Dousse
Inhaber: Michel Dousse
Adresse: Bierhausstrasse 26, 1712 Tafers, Schweiz
E-Mail-Adresse: info@onpoint-coaching.ch

 

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird das Angebot und der Verkauf von Dienstleistungen über die Website des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

 

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr dieser Website oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon, E-Mail, Facebook und Instagram zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Anbgebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst auf dieser Website folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots

  • Anfrage an den Anbieter, oder Buchung über Sportsnow

  • Gegenseitige Vereinbarung von Umfang und Preis (ausgenommen bei Sportsnow)

Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Die automatisch erstellte und versandte Bestellbestätigung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dar. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

Die Teilnahmegebühren sind je nach Kurs unterschiedlich und sind in den Kursbeschreibungen vermerkt.

 

Vertragsdauer

Für Coachings und andere Aufträge werden Anzahl Stunden und Kosten gegenseitig vereinbart.

 

Technische Voraussetzungen

Es ist Sache der Teilnehmenden, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die zur Teilnahme an Online-Kursen notwendig sind, wie E-Mail-Adresse und Internet-Zugang.

Die Teilnehmenden übernehmen dafür auch die Kosten.

Der Veranstalter seinerseits verpflichtet sich, seine Software so zu gestalten, dass sie mit den verbreiteten Programmen kompatibel ist.

Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung, falls eine Kursteilnahme wegen technischer Probleme nicht möglich ist.

 

Absage, Verschiebung und Abbruch der Kurse

Bei Ausfall des Kursleiter oder aus anderen wichtigen Gründen kann der Veranstalter die Kurse verschieben, und zwar auch nachdem die Kursgebühren schon bezahlt sind. Die betroffenen Teilnehmenden werden dann informiert. Wenn möglich wird ihnen eine Alternative angeboten. Ist dies nicht möglich oder wird der Alternativkurs von einem betroffenen Teilnehmenden abgelehnt, wird die Vorauszahlung zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Wird ein Kurs abgebrochen, wird den Teilnehmenden die Bezahlung der restlichen Gebühr erlassen.

Will ein Teilnehmender von der Anmeldung zurücktreten, muss er das dem Veranstalter mindesten 24 Stunden im Voraus mitteilen, ansonsten werden die Kursgebühren verrechnet.

 

Haftung

Eine weitergehende Haftung des Auftragnehmers bei Verkauf einer Sache ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen; dies gilt insbesondere auch für deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt der Leistung. Soweit die Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

 

Vertraulichkeit und Datenschutz

Der Veranstalter speichert Angaben wie Wohn- oder E-Mail-Adresse und Websites der Teilnehmenden, um später Informationen über weitere Kurse zuzustellen. 

 

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Es gelten die Angaben auf der Website. 

 

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Überweisung, Twint, oder Barzahlung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.

Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto zu überweisen.

Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Der Kunde kommt erst nach Mahnung in Verzug.

Kontakt

Sie erreichen mich unter: info@onpoint-coaching.ch

 

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

 

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

 

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Es gilt schweizerisches Recht. Gerichtsstand für Streitigkeiten aus diesen AGB ist der Sitz des Veranstalters.

 

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung wird dann durch eine Regelung ersetzt, die dem Sinn der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.